Manuelle Lymphdrainage

Bewegungsfreiheit für mehr Lebensfreude

Nachrichtentherapie

Manuelle Lymphdrainage ist eine Massage der sanften Art. Eine gezielte Folge einzelner rhythmischer, ganz sanft auszuführender Pump-, Kreis- und Druckbewegungen versetzt die Gewebeflüssigkeit in Bewegung. Mit an-und abschwellendem Druck in Richtung Lymphabflussbahnen helfen sie der Lymphe, neue Abflusswege zu finden. Rhythmus und Zartheit der Massage wirken auch auf das Nervensystem. Entspannung, Erholung und örtliche, sowie generelle Schmerzlinderung können auch ein Erfolg der Lymphdrainage sein. Das körpereigene Abwehrsystem kann ebenso aktiviert und stimuliert werden.

 

Lymphdrainage wird bei Ödemen, also Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe angewandt. Nach Sportverletzungen und operativen Eingriffen werden durch die manuelle Lymphdrainage Zelltrümmer, Entzündungsstoffe und Gewebeflüssigkeit entsorgt. Dadurch verringern sich Schwellungen, Schmerzen werden gelindert und die Wundheilung aktiviert. Lymphdrainage kommt auch bei Venenerkrankungen mit Lymphabflussstörungen, Schwangerschaftsödemen, Ödemen nach Knochenbrüchen, Blutergüssen zur Anwendung. Bei Entzündungen im Hals, Nasen-, Ohrenbereich, Nervenentzündungen im Kopf-Hals-Bereich (Trigeminusneuralgie) und bestimmten Migräneformen sind ebenfalls Heilerfolge möglich.